Über uns

Wir haben das Netzwerk Arbeitskämpfe gegründet, um über unsere Arbeitsverhältnisse zu sprechen, uns untereinander zu vernetzen und zu überlegen, wie wir unsere Arbeitsbedingungen verbessern können. Die Probleme am Arbeitsplatz haben gesellschaftliche Ursachen und können nur kollektiv gelöst werden. Gemeinsam suchen wir nach Lösungen und organisieren gegenseitige Solidarität für unsere Kämpfe.

Wir setzen bei uns selber an und wollen unsere eigene Lohnabhängigkeit politisieren. Aber wir unterstützen auch andere in ihren Arbeitskämpfen, denn wir verstehen sie als Auseinandersetzungen um die Arbeits- und Lebensbedingungen von uns allen. Das heißt auch, dass wir uns konsequent auf Seiten der Beschäftigten und Erwerbslosen positionieren und nicht an die Sozialpartnerschaft zwischen Kapital und Arbeit glauben. 

Wir setzen auf Selbstorganisierung und den Aufbau von solidarischen Strukturen von unten. Dabei verstehen wir uns nicht als Ersatz für Gewerkschaften, sondern als deren notwendige Ergänzung. Der Vereinzelung, Konkurrenz und Ausbeutung setzen wir eine antirassistische, queer-/feministische und internationalistische Klassenpolitik entgegen.

Netzwerk Arbeitskämpfe Hamburg | Dezember 2020